Direkt zum Inhalt springen

Kantonale Nothilfestrategie KNS

Im Auftrag des Regierungsrates erarbeiteten das Migrationsamt, das Sozialamt sowie die vom Sozialamt mit der Unterbringung von ausreisepflichtigen Personen beauftragte Peregrina-Stiftung  eine Nothilfestrategie. Im Rahmen des revidierten Asylgesetzes, das ab dem 1. März 2019 umgesetzt wird, gewinnt im Kanton Thurgau mit dem Bundesasylzentrum ohne Verfahrensfunktion (BAZoV) in Kreuzlingen die Organisation von Rückreisen abgewiesener Asylsuchender an Bedeutung. Die Nothilfestrategie hat diesbezüglich zum Ziel, die Kooperation der ausreisepflichtigen Personen bei der Ausreiseorganisation zu fördern und auf die freiwillige Ausreise hinzuwirken. Sie orientiert sich an den Empfehlungen zur Nothilfe für ausreisepflichtige Personen des Asylbereichs der Konferenz der kantonalen Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren SODK.

Die beteiligten Stellen wurden beauftragt, die Nothilfestrategie ab dem 1. Januar 2019 umzusetzen und bis zum Juli 2020 einen Bericht über ihre Wirkung zu erstellen. Das Strategiedokument ist nachfolgend als PDF verfügbar:

Kantonale Nothilfestrategie